Ralf Kresin
Dipl. Designer
Geschäftsführender
Gesellschafter
Peter Pawlowski
Kommunikationswirt
Geschäftsführender
Gesellschafter
Julia Goldmann
Projektmanagerin
Heike Spielmann
Projektmanagerin
Michael Neidhardt
freier Mitarbeiter
Webdesign
Programmierung
Jasmin Kreuz
Mediengestalterin
Webdesign
Kristina Just
freie Mitarbeiterin
Text
Konzeption
Hans Dieter
Wöhrle

freier Mitarbeiter
Grafik
Illustration
Denise Kaiser
freie Mitarbeiterin
Konzeption
Grafik
 
Kerstin Wagner
Auszubildende
Mediengestaltung
Der Riecher Nasenstuben Die Nase vorn
Duftnoten Pudernäschen Laufende Nasen
Goldene Nase Nase voll? Spürnasen
Der Nase nach Nasen gesucht Noseletter

Besuchen Sie auch unsere People-Agentur:

Die Werbeagentur in Göttingen
mit dem richtigen Riecher

P.O.S. MACHT MARKEN.
Für eine erfolgreiche Markenentwicklung und Markenführung braucht man einen guten Riecher. Und Sie werden es kaum glauben: Unsere kreative 10-Nasen-Agentur hat genau den richtigen. Wir nehmen die Spur auf, wittern die Chancen und das Potential Ihrer Marke und führen sie der Nase nach zu Ruhm und Ehre.

Eine besonders feine Nase haben wir für regionale Marken, die können wir richtig gut riechen. Bei ihrem Duft läuft unser kreativer Sachverstand zu Höchstformen auf ... gedopt von einer großen Portion Heimatliebe.

Wir arbeiten mit einem eingespielten Nasen-Pool aus freien Grafikern, Illustratoren, Textern, Webspezialisten, Fotografen und Filmern zusammen – kostenbewusst, termintreu und flexibel. Und wenn´s eng wird, auch mal rund um die Uhr.

Die Nase vorn

Februar 2017

Erklärfilm „Die Geschichte der Bihunsuppe“
Wie sag ich’s meinem Kinde? Wer ein Thema anschaulich erklären möchte, hat oft seine liebe Not mit gelangweilten Zuhörern. Mit unseren Erklärfilmen kann das nicht passieren: Der Zuschauer fühlt sich bestens unterhalten, versteht alles sofort und kann es sich prima merken. Per Bild und Wort vermittelte Inhalte bleiben eben besser im Gedächtnis.

Deshalb haben wir im Auftrag der Athalevo Foods GmbH in Barterode „Die Geschichte der Bihunsuppe“ zu einem Erklärfilm zusammengekocht. Im ersten Schritt verfassen wir immer den Text, dann kommen die Zeichnungen hinzu. Anschließend wird beides aufeinander abgestimmt, hier gekürzt, dort verlängert. Zum Schluss schütten wir alles in einen Suppentopf und animieren die Zutaten aus Sprecher, Zeichnungen und Musik zu einem Film. Hier das Ergebnis, damit in Zukunft jeder weiß, dass „Bihun“ wirklich nichts mit zwei Hühnern zu tun hat ...
» Also, Film ab!